Was ist das größte Werk des Heiligen Geistes?

von Johannes Justus
Was ist das größte Werk des Heiligen Geistes?

Der Heilige Geist wirkt. Viel und vielfach. Das ist meine Beobachtung. Doch welches seiner Werke ist eigentlich am größten? Welches hat die stärkste Bedeutung? Gibt es ein Werk, das vor allen anderen steht? Ich glaube ja.

Sicherlich kann man die einzelnen Werke bzw. Wirkungen des Heiligen Geistes nicht miteinander vergleichen. Jedes ist einzigartig. Dennoch glaube ich, dass man ein Werk besonders hervorheben muss. Dieses Werk überragt im göttlichen Plan alles andere: Das Werk der Erlösung. Gott bringt seinen Plan auf den Punkt, wenn er durch Jesus Christus spricht: „Der Sohn des Menschen ist gekommen, um zu suchen und zu retten, was verloren ist.“ (Lukas 19,10). Gott möchte retten und erlösen, indem er Menschen mit dem neuen Leben beschenkt, das durch Jesus Christus am Kreuz erwirkt wurde.

Erlösung ist geistgewirkt

Die Bibel zeigt uns sehr deutlich, dass Gott diesen Erlösungsprozess durch den Heiligen Geist bestimmt: Der Geist Gottes wirkt bei der Verkündigung des Evangeliums,1 er offenbart den Inhalt der Predigt,2 er überführt von Sünde, Gerechtigkeit und Gericht,3 er entfacht den Glauben,4 er schenkt neues Leben, macht den Glaubenden zum Gotteskind und nimmt Wohnung in ihm,5 er ist die Garantie des neuen, ewigen Lebens,6 usw. Wir sehen, dass das Erlösungsgeschehen ein „Geistgeschehen“ ist.

Die Priorität Gottes ernst nehmen

Wenn Kirchengemeinden heute von Bedeutung sein wollen, dann sollte das Werk der Erlösung auf ihrer Tagesordnung stehen. Vielleicht wäre dies sogar ein guter Gradmesser für wahre Geistlichkeit. Gerade als pfingstliche Christen haben wir das Wirken des Heiligen Geistes zu oft einseitig betont. Wir haben Wirkungen in den Fokus gerückt, die dort nicht hingehören. Deswegen finde ich es notwendig, das Werk der Erlösung über alle anderen Werke zu stellen. Es ist wichtig, die Priorität Gottes ernst zu nehmen und auf sie fokussiert zu bleiben. Das bewahrt uns vor Schieflagen. Es geht nicht darum, andere Geistwirkungen herabzustufen, aber sie müssen dem eigentlichen Ziel Gottes untergeordnet sein: Er möchte Menschen retten und sie mit neuem Leben beschenken.

Das Umsetzungsproblem anpacken

Was genau bei der Erlösung geschieht, könnte man noch detaillierter beschreiben, indem man Begriffe wie Bekehrung, Buße, Glaube, Rechtfertigung, Wiedergeburt, Heilsgewissheit, usw. auseinanderpflückt. Doch meine Erfahrung ist, dass das konkrete Erlösungsgeschehen logisch kaum erklärt werden kann. Denn das Übernatürliche unterliegt nicht den Regeln der natürlichen Logik. Außerdem wollen Menschen nicht nur begreifen; sie wollen erleben. Und ich denke nicht, dass wir in unseren Gemeinden ein Erkenntnisproblem haben; viel eher haben wir ein Umsetzungsproblem. Deshalb sollten wir uns fragen: Was können wir tun, damit das größte Werk des Heiligen Geistes bei uns geschieht? Womit können wir das Werk der Erlösung fördern? Wie schaffen wir für die Menschen unserer Zeit Zugänge zu dem Erlösungswerk Gottes?


1 Matthäus 10,19+20; Apostelgeschichte 4,8; 1. Korinther 2,1-5; Galater 3,2; 1. Thessalonicher 1,5
2 Johannes 16,14; 1. Korinther 2,6-16; Epheser 1,17
3 Johannes 16,8; 1. Korinther 14,24+25
4 2. Korinther 4,13; Galater 3,2+5; 5,5
5 Johannes 3,5; 7,39; Römer 8,9.15+16; 2. Korinther 3,3; 5,17; Galater 3,2; 4,6
6 Römer 8,23; 2. Korinther 1,22; 5,5; Epheser 1,14; 4,30

Ähnliche Beiträge